afp

Deutsche Ausfuhren im September um 4,6 Prozent gestiegen

8.11.2019 13:45 Uhr

Die deutsche Exportwirtschaft hat im September einen Aufschwung erlebt. Um 4,6 Prozent haben die Absatzzahlen im Vergleich zum Vorjahresmonat angezogen, was einem Exportvolumen von 114,2 Milliarden Euro entspricht. Die Außenhandelsbilanz sieht positive Zahlen, denn es wurden Waren für 93 Milliarden Euro importiert, was zu einem Überschuss von 19,2 Milliarden Euro führt.

Die deutschen Exporte haben zuletzt wieder deutlich zugelegt: Im September wurden Waren im Wert von 114,2 Milliarden Euro aus Deutschland exportiert, das war ein Plus von 4,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilte. Auch die Importe legten zu - und zwar um 2,3 Prozent auf einen Umfang von 93 Milliarden Euro.

5,6 Prozent mehr Absatz in den EU-Ländern

Die Außenhandelsbilanz schloss im September kalender- und saisonbereinigt mit einem Überschuss von 19,2 Milliarden Euro, wie das Statistikamt in Wiesbaden weiter mitteilte. Im August war der deutsche Außenhandel noch deutlich zurückgegangen, was nach Ansicht von Experten die derzeitige Schwäche von Weltwirtschaft und Welthandel unterstrich.

Nun legten die Exporte im Vergleich zum Vormonat August um 1,5 Prozent zu, bei den Importen betrug das Plus kalender- und saisonbereinigt 1,3 Prozent. Die Exporte in die EU-Länder legten im Vergleich zum Vorjahresmonat um 5,6 Prozent zu, in Länder der Eurozone wurden 4,8 Prozent mehr Waren exportiert.

(ce/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.