imago images / Depo Photos

Details zu den Ausgangssperren am 20. und 27. Juni in der Türkei

19.6.2020 11:40 Uhr

Die Türkei hat aufgrund der Aufnahmeprüfungen für die Universität und die High School an diesen Tagen Ausgangsbeschränkungen an diesem Samstag und am nächsten Samstag verkündet, teilte das Innenministerium am 18. Juni mit. Doch wie sehen diese Beschränkungen aus? Hürriyet.de liefert die Antworten und Bestimmungen.

Laut einer Erklärung des Innenministeriums wird es am 20. und 27. Juni zwischen 9.30 Uhr und 15.00 Uhr Ortszeit eine allgemeine Ausgangssperre geben. Die Beschränkung wird auch am 28. Juni zwischen 9.30 Uhr und 18.30 Uhr Ortszeit wirksam. Personen, die die Prüfung ablegen und mit öffentlichen Verkehrsmitteln dorthin gelangen, sowie Verwandte, die die Schüler zum Prüfungsort fahren oder abholen, sind von den Beschränkungen ausgenommen. Die Kommunen werden die notwendigen Maßnahmen ergreifen, um Störungen im öffentlichen Verkehr zu verhindern und nach Bedarf mehr Verbindungen anbieten, heißt es in der Erklärung.

Während der Ausgangsbeschränkungen bleiben Bäckereien, Märkte, Lebensmittelgeschäfte und Metzger geöffnet, hieß es. Arbeitsplätze, die Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Herstellung, dem Transport und dem Verkauf von Arzneimitteln, Medizinprodukten, medizinischen Masken und Desinfektionsmitteln ausüben, bleiben ebenso offen wie Tierheime, Hotels, Tankstellen, Logistikunternehmen und öffentliche Verkehrsmittel.

Keine Menschenmengen an Prüfungstagen auf den Straßen

"Der Wissenschaftsrat des Gesundheitsministeriums gab eine Empfehlung ab, um die notwendigen Bedingungen für die Prüfungen zu schaffen. Präsident Recep Tayyip Erdogan hat eine begrenzte Ausgangssperre angeordnet, um so zu verhindern, dass sich während der Prüfungsstunden Menschenmengen auf den Straßen bilden und um den Tag nur für die Jugend zu reservieren", schrieb Gesundheitsminister Fahrettin Koca am 18. Juni auf Twitter.

Achtklässler Schüler werden am 20. Juni ihre Prüfungen für den Zugang zu höheren Bildungswegen (LGS) ablegen und die Zugangsprüfungen für die Universitäten (YSK) wird in drei Sitzungen am 27. Juni und 28. Juni stattfinden. In der Türkei wurde die erste Ausgangssperre von 11. April bis zum 12. April verkündet und der folgten weitere Beschränkungen in den Wochen danach. Die Regierung hat die Beschränkungen jedoch kürzlich im Rahmen ihres Normalisierungsprogramms beendet.

Die Türkei ist vollständig auf die Aufnahmeprüfung vorbereitet

Die Türkei hat alle vorbeugenden Maßnahmen gegen das Coronavirus vor der Aufnahmeprüfung für die Obersstufe des Gymnasiums ergriffen, teilte der Bildungsminister am 18. Juni mit. "Die Anzahl der Prüfungszentren wurde von 13.000 auf rund 18.000 erhöht, weil wir möchten, dass sich die Studenten wohl fühlen", sagte Ziya Selcuk.

Die Zahl der Aufsichtspersonen wurde von 148.000 auf 353.000 erhöht, um den Studenten eine bessere Unterstützung zu bieten, fügte er hinzu. Er sagte, dass separate Zentren für Kinder zugewiesen wurden, die aufgrund von Coronavirus unter Quarantäne gestellt werden. Vor dem Betreten des Prüfungssaals tragen die Schüler eine Maske. Wenn sie möchten, können sie die Maske jedoch während der Prüfung entfernen, fügte Selcuk hinzu. In der Türkei kann jeder Schüler, der acht Jahre Grundschule erfolgreich abgeschlossen hat, mit dem erfolgreichen LGS-Test die Oberstufe des Gymnasiums besuchen.

Schulberichte werden online an Schülerinnen und Schüler verteilt

"Wir möchten, dass unsere Schüler ihre Schulberichte von e-Okul (e-Schooling) mit ihren Eltern erhalten. Wir wissen, dass es nicht richtig ist, dass Millionen von Kindern in die Schule kommen, um ihre Berichte anzunehmen. Wir möchten, dass sie Berichte über digitale, elektronische Übermittlungswege erhalten", sagte Selcuk.

Er fuhr fort, dass man keine Eile bei der Wiedereröffnung von Schulen habe und keine zweite Welle des Ausbruchs riskieren werde. "Wir sind gut vorbereitet, um mit allen möglichen Szenarien fertig zu werden", fügte er hinzu.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.