dha
25.6.2019 15:15 Uhr

In der Region Kas/Antalya, an den Ausläufern des höchsten Berges Akdag im Taurusgebirge befindet sich der Grüne See. Seinen Namen trägt er aufgrund seiner besonderen Farbe, durch seine außergewöhnliche Schönheit zieht er in- und ausländische Touristen in ihren Bann.

1.990 Meter über dem Meeresspiegel liegt der Gipfel des Berges Akdag, an seinen Ausläufern entstand einst ein Krater, der heute die Heimat des Grünen Sees bildet. Schnee schmilzt entlang des Hangs und fließt in den 50 km² großen See, dessen Wassertemperatur bei etwa 12° Celsius liegt. Die abfließenden Gewässer des Sees werden teils in Rohre umgeleitet und dienen den Städten Kas, Demre oder Elmali zur Trinkwassergewinnung.

Ein Zufluss des Grünen Sees hat seinen Ursprung im Ucarsu Wasserfall, deshalb wird er, ebenso wie der Wasserfall, von den Aleviten als heilig anerkannt.

Ein Wunder der Natur

Man kann den Grünen See nur zu Fuß erreichen, eine Zufahrt für Fahrzeuge gibt es nicht. Daher ist der See nicht überlaufen, aber viele Touristen nehmen einen langen Fußmarsch in Kauf oder reisen mit Geländefahrzeugen an, um sich, besonders in den Sommermonaten, von der Schönheit dieser Landschaft verzaubern zu lassen.

Niyazi Güngör, ein "Dichter des Volkes", wie er sich gerne selbst nennt, geht von Zeit zu Zeit an den Grünen See. Dort komponiert und singt er im Bann der Liebe und Bindung zu dieser Gegend seine Lieder. Er schwärmt: "Der Grüne See ist ein Wunder der Natur. Jeder sollte hierhin kommen, jeder sollte das gesehen haben."

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.