afp

Der FC Bayern will angeblich Schadenersatz von BMW

29.6.2019 20:18 Uhr

800 Millionen Euro schwer sollte der Sponsoren-Deal zwischen dem Autogiganten BMW und dem deutschen Rekordmeister FC Bayern München sein. Daraus wurde, wie allgemein bekannt ist, vor vor dem Abpfiff doch nichts und der Deal platzte. Jetzt scheint die Rede davon zu sein, dass die Bayern den Autohersteller auf Schadenersatz verklagen wollen. Bis zu 20 Millionen Euro werden in den Raum geworfen.

Der deutsche Fußball-Rekordmeister Bayern München fordert einem Bericht der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (FAS) zufolge Schadenersatz vom Automobilhersteller BMW. Hintergrund ist ein angepeilter gemeinsamer Sponsorendeal, der im Mai geplatzt war. Beide Partien wollten auf Anfrage der FAS keine Stellungnahme abgeben.

Der Betrag soll zwischen 10 und 20 Millionen Euro liegen. Der Sponsorenvertrag hätte 2025 in Kraft treten sollen. Im Gespräch war angeblich eine Vereinbarung über zehn Jahre mit einem Gesamtvolumen von geschätzten 800 Millionen Euro. Bis 2025 läuft derzeit der Vertrag mit dem langjährigen Sponsorenpartner Audi.

(ce/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.