dpa

Demo- Ausschreitungen in Hongkong

2.11.2019 13:20 Uhr

Die regierungskritischen Proteste in Hongkong nehmen an Intensität zu. Auf beiden Seiten - von den Polizisten und den Demonstranten - wird vermehrt radikales Vorgehen an den Tag gelegt. Darum ist es jetzt erneut zu Zusammenstößen zwischen der Polizei und den Demonstranten gekommen. Grund war, dass aus der Menge Brandbomben geworfen und Straßensperren gebaut wurden. Auch Läden wurden von den Protestierenden attackiert.

Die Einsatzkräfte versuchten, schon frühzeitig im Victoria Park eine Aktion von Kandidaten für die Wahl der Bezirksräte in diesen Monat aufzulösen. Im Anschluss kam es in den nahe gelegenen Straßen von Wan Chai und Causeway Bay zu Zusammenstößen, bei denen die Polizei auch Tränengas, einen Wasserwerfer und Pfefferspray einsetzte.

Radikale Aktivisten warfen Brandbomben, bauten Straßensperren, attackierten Geschäfte mit vermuteten Beziehungen zu China und warfen Scheiben am Eingang zur amtlichen chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua ein. Die Polizei nahm Dutzende Demonstranten fest. Es war das 22. Wochenende in Folge, an dem in der chinesischen Sonderverwaltungsregion demonstriert wurde. Die Proteste sichten sich gegen die Regierung und den wachsenden Einfluss Pekings.

(ce/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.