dpa

Deftige Heimschlappe für schwachen Schröder

7.1.2019 8:13 Uhr

So schwach hat er bisher selten gespielt: Nationalspieler Dennis Schröder ist mit Oklahoma City Thunder in der NBA nach einer enttäuschenden Vorstellung zu Hause untergegangen.

Das Team um den Braunschweiger unterlag den Washington Wizards 98:116, es war die erste Heimpleite gegen den Gegner seit dem Umzug der Franchise aus Seattle nach Oklahoma City.

Auch Wagner verliert mit den Lakers

Schröder spielte 16:22 Minuten, traf nur drei von zehn Würfen aus dem Feld und kam auf neun Punkte. In der Zeit mit dem 25-Jährigen auf dem Parkett erzielten die Wizards 32 Punkte mehr als OKC. Da half es nichts, dass Superstar Russell Westbrook mit 22 Punkten, 15 Rebounds und 13 Assists ein Triple-Double für die Gastgeber gelang.

Auch für Moritz Wagner war mit den Los Angeles Lakers nichts zu holen. Der 16-malige Champion war bei den Minnesota Timberwolves chancenlos und verlor 86:108. Der Berliner Wagner verbuchte in gut 19 Minuten acht Punkte und fünf Rebounds, traf aber nur 30 Prozent seiner Würfe. Isaac Bonga blieb in fünf Minuten ohne Korberfolg für die Lakers, die ohne ihren verletzten Superstar LeBron James fünf von sechs Spielen verloren haben.

Trainer Thibodeau gefeuert

Die Timberwolves hielt der hohe Sieg nicht davon ab, Trainer Tom Thibodeau zu entlassen. Unmittelbar nach dem Spielende wurde die Trennung bekannt gegeben. "Solche Entscheidungen sind niemals einfach, aber wir haben die Notwendigkeit gesehen, mit dem Klub einen Schritt nach vorn zu machen", sagte Teambesitzer Glen Taylor: "Die Hälfte der Saison ist vorbei und wir sind nicht da, wo wir sein wollen."

Thibodeau war seit April 2016 Headcoach der T-Wolves. Bis zum Ende der laufenden Spielzeit übernimmt der bisherige Assistenzcoach Ryan Saunders den Chefposten. Minnesota ist im Westen mit 19 Siegen und 21 Niederlagen nur Elfter. Die Lakers (21:19) liegen auf Rang acht.

(bl/dpa)