imago images / Sven Simon

Debüt von Emre Can im Pokal?

3.2.2020 20:16 Uhr

Auf die Liga-Topteams Borussia Dortmund mit Neuzugang Emre Can und RB Leipzig warten am Dienstag im DFB-Pokal-Achtelfinale hohe Auswärts-Hürden. Hertha BSC Berlin träumt derweil vor dem Duell bei Schalke 04 mal wieder vom "Finale daheim", größter Außenseiter im Kampf um den Einzug ins Viertelfinale ist Drittligist 1. FC Kaiserslautern, der Fortuna Düsseldorf erwartet.

Zumindest auf dem Papier ist Dortmund klarer Favorit bei Werder Bremen (20.45 Uhr/ARD und Sky), allerdings sind die Westfalen gewarnt: Vor einem Jahr scheiterte der BVB im Achtelfinale gegen die Grün-Weißen im Elfmeterschießen. Besser machen soll es nun "Tormaschine" Erling Haaland, auf sein Debüt für die Westfalen kann aber auch Can hoffen. "Ich gehe davon aus, dass er mit auf dem Weg nach Bremen sein wird", deutete Lizenzspieler-Chef Sebastian Kehl Cans Premiere im BVB-Trikot schon am Wochenende an.

Sorgt Emre Can für den Unterschied?

Einsatzmöglichkeiten für den vielseitigen Nationalspieler sind bei Dortmunds Revanche für den bitteren K.o. vor einem Jahr einige denkbar. Außer auf seiner angestammten Position im zentralen Mittelfeld könnte Can, den Dortmund zunächst bis Saisonende ausgeliehen hat und bei Erfüllung einer bestimmten Einsatzquote für 25 Millionen kaufen muss, theoretisch von Lucien Favre auch in die Abwehrkette beordert werden: "Er kann auch das spielen", betonte der BVB-Coach.

Sein Gegenüber Florian Kohfeldt ahnt derweil bereits Böses. "Wir werden auf dem Platz leiden müssen, dennoch müssen wir probieren, mutig zu spielen", sagte der Werder-Coach. Die Abwechslung vom Abstiegskampf könne aber auch neue Kräfte freimachen: "Es ist ein Spiel ohne Langzeitwirkung. Keiner muss die Bundesligatabelle im Kopf haben, die Anspannung in einem solchen einem K.o.-Spiel ist eine ganz andere."

Wie heiß ist die Eintracht auf Leipzig?

Für Leipzig beginnt derweil eine Woche der Wahrheit, vor dem Liga-Topspiel gegen Bayern München ist das Team von Julian Nagelsmann bei Eintracht Frankfurt (18.30/Sky und Sport1) gefordert. "Das Ziel ist es, die bessere Mannschaft zu sein", sagte Nagelsmann: "Das Ergebnis, aber auch die Art und Weise ist wichtig", sagte Nagelsmann.

Ein Ansporn ist der Erfolg der Vorsaison. Im Mai 2019, rund zehn Jahre nach der Vereinsgründung, stand RB erstmals im Pokalfinale. "Die Jungs und der ganze Klub hatten ein tolles Erlebnis in Berlin", sagte Nagelsmann: "Wir würden da gerne wieder hin. Der Pokal hat schon einen hohen Stellenwert."

Hertha träumt vom Heim-Finale

Die Hertha träumt in Berlin derweil mal wieder vom Finale im eigenen Stadion, muss dafür aber zunächst bei Schalke 04 bestehen. "Ich kann die Sehnsucht aller Herthaner nach einem Finalsieg in der eigenen Stadt gut nachvollziehen. Wir haben eine schwere Aufgabe vor uns, aber wir wollen morgen Abend einen Schritt dorthin machen", sagte Coach Jürgen Klinsmann. Geschäftsführer Michael Preetz fasste die Lage in drei Wörtern zusammen: "Siegen oder fliegen!"

Auf einen Pokal-Coup am heimischen Betzenberg hofft derweil der 1. FC Kaiserslautern. "Wir haben auf dem Betze in dieser Saison schon zwei tolle Pokalspiele absolvieren können. Wir sind Außenseiter, aber wir haben eine Chance. Und die wollen wir nutzen", sagte Cheftrainer Boris Schommers vor der Begegnung mit Düsseldorf (18.30 Uhr).

(ce/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.