Ibrahim Tölek / Hürriyet.de

Das Hürriyet.de-Team beim Frankfurter JP-Morgan-Firmenlauf

13.6.2019 17:00 Uhr

Zum 27. Mal rief JP-Morgan zu seinem alljährlichen Firmenlauf in Frankfurt und 62.722 Teilnehmer aus insgesamt 2282 Firmen sind dem Ruf gefolgt. Bei strahlendem Sonnenschein - nach einem äußerst verregneten Vormittag - drängten sich die Läufer beim größten Firmenlauf der Welt, der nach 5,6 Kilometern im Ziel in der Senckenberganlage endet.

Bei so vielen Teilnehmern dauert es natürlich eine Weile, überhaupt an den Start zu gehen: erst nach 45 Minuten konnte auch der letzte Läufer über einen der beiden Startpunkte an der Börsenstraße und der Hochstraße passieren. Den Startschuss gaben in diesem Jahr die Olympiasiegerinnen Kristina Vogel (Bahnrad), die seit einem Trainingsunfall im Rollstuhl sitzt und Katarina Witt (Eiskunstlauf).

Die JP Morgan Corporate Challenge

Das jährliche Lauf-Event ist in vielen Firmen zu einem festen Termin geworden. Nicht nur tut man etwas für die Teambildung, sondern auch noch für den guten Zweck. Schließlich werden pro Läufer vier Euro gespendet - so kamen in diesem Jahr in Frankfurt insgesamgt 252.000 Euro zusammen, die verschiedenen Behindertensportprojekten zugutekommen. Auch das Hürriyet.de-Team war wieder mit am Start. Unsere Mitarbeiter Nilhan, Ibrahim, Murat, Semih und Yilmaz waren zum vierten Mal dabei. Erschöpft, aber glücklich sagte unser ITler Murat: "Es macht immer wieder Spaß, beim JP-Morgan-Lauf mitzumachen. Bis zum nächsten Jahr!"

Das Hürriyet-Team beim JP-Morgan-Lauf
(be)