imago/Ritzau Scanpix

Dänemark: Mehr Autofahrer zu Weihnachten unter Drogen als betrunken

28.12.2018 18:44 Uhr

Der Polizei in Dänemark sind in der Adventszeit mehr Autofahrer unter Drogeneinfluss aufgefallen als alkoholisierte Fahrer.

Bei Verkehrskontrollen im Zeitraum von Ende November bis zum 26. Dezember registrierten die Beamten 397 Fälle von berauschten Fahrern und 360 Promillefahrten, wie die dänische Nationalpolizei am Freitag mitteilte. Bei den Drogen handelte es sich meist um Haschisch, sagte der Polizeisprecher Christian Berthelsen dem Sender DR. Unter dem Einfluss der Hanf-Droge erscheine die Umwelt wie im Verlangsamungs-Modus, was für den Straßenverkehr keine gute Idee sei.

Die meisten Verkehrskontrollen wurden an Donnerstagen, Freitagen und Samstagen - klassischen Weihnachtsfeier-Tagen - sowie an Sonntagen durchgeführt. Auch wenn sowohl die Drogen- als auch Alkoholfahrten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zugenommen haben, scheint über die Jahre mehr Einsicht über die Risiken von Alkoholfahrten eingekehrt zu sein: Im Jahr 2007 wurden noch 11 700 solche Fälle in Dänemark registriert. Ein Jahrzehnt später - im vergangenen Jahr - waren es mit 5600 nur noch halb so viele.

(be/dpa)