imago/AGB Photo

Dammbruch in Brasilien: 7 Tote, 200 Vermisste

25.1.2019 20:23 Uhr

Im brasilianischen Bundesstaat Minas Gerais werden nach einem Dammbruch rund 200 Menschen vermisst, von sieben konnte nur noch die Leiche geborgen werden. Eine Schlammlawine überrollte mehrere Häuser.

Dies teilte die Feuerwehr am Freitag mit, nachdem eine Schlammlawine mehrere Häuser unter sich begraben hatte. Zunächst hatte die Feuerwehr von "mehreren Toten" in der Kleinstadt Brumadinho im Bundesstaat Minas Gerais gesprochen.

Weitere Todesopfer werden befürchtet

Einsatzkräfte hätten sieben Leichen gefunden, sagte der Bürgermeister von Brumadinho, Avimar Melo, am Freitag der Zeitung "O Globo". Es wurden weitere Todesopfer befürchtet. Der Präsident des Konzerns Vale, dem eine Eisenerzmine in der Nähe gehört, sagte zuvor der brasilianischen Presseagentur Agencia Brasil, von den rund 300 Arbeitern in der Mine seien nur etwa 100 auffindbar gewesen. Wie es genau zu dem Unfall kam, könne noch nicht erklärt werden.

<sub></sub><sup></sup><del></del>

(be/afp/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.