imago images / Xinhua

Covid-19: Türkei schließt seine Tore bis Ende April

1.4.2020 7:47 Uhr

Wer den Frühling in Istanbul, Ankara, Izmir oder an anderen Stellen der türkischen Mittelmeerküste begrüßen wollte, der wird umplanen müssen. Das türkische Parlament hat beschlossen, das Einreiseverbot für ausländische Gäste in der Türkei bis zum 30. April zu verlängern, um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu unterbinden. Das teilte ein Parlamentssprecher am 31. März 2020 der Öffentlichkeit mit. Was danach kommt, steht weiter in den Sternen.

"Das Einreiseverbot in die Türkei wurde auf den Zeitraum zwischen dem 1. und 30. April 2020 ausgedehnt", heißt es in einer Erklärung des Büros. Letzte Woche hat das Parlament Feierlichkeiten aufgrund der Coronavirus-Pandemie verschoben. Im Parlament vertretene politische Parteien haben auch Gruppensitzungen abgesagt.

In der Türkei sind nach aktuellem Stand vom 30. März fast 11.000 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 168 Personen verstarben an den Folgen des Virus. Aktuell sind 178 Länder der Erde vom Coronavirus betroffen. Weltweit haben sich mehr als 787.000 Menschen mit dem Virus infiziert und mehr als 37.800 Personen haben ihr Leben verloren. Offiziell sind bisher mehr als 166.000 Menschen von der Krankheit genesen.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.