dpa

Coronavirus: Theaterstück mit Daniel Radcliffe gestoppt

16.3.2020 22:59 Uhr

In London hat in Folge der Coronavirus-Pandemie das erste große Theater seinen Betrieb vorläufig eingestellt. Das Old Vic gab am Sonntag bekannt, dass das Theaterstück "Endgame" mit dem früheren "Harry Potter"-Star Daniel Radcliffe und dem britischen Schauspieler Alan Cumming ("GoldenEye") in den Hauptrollen zwei Wochen früher als geplant beendet wird. Auch einige kleine Theater in der britischen Hauptstadt unterbrachen bereits ihr Programm.

"Mit großer Trauer haben wir uns dazu entschließen müssen, die Vorstellungen von Endgame zu stoppen", hieß es in der Mitteilung des mehr als 200 Jahre alten Theaters. Das Stück von Samuel Beckett wurde seit Ende Januar in einer Doppelvorstellung mit Becketts "Rough For Theatre II" aufgeführt. Radcliffe und Cumming spielten in beiden Stücken, die unmittelbar hintereinander gezeigt wurden.

In Großbritannien gibt es bisher kein Versammlungsverbot. Die Verantwortlichen des Old Vic handelten auf eigene Initiative. "Wir haben keinen Grund, an den derzeitigen Anweisungen der Wissenschaft und der Regierung zur Bewältigung des Coronavirus zu zweifeln", schrieben sie, "aber mit den neuen Beschränkungen für Reisen und andere Dinge wird es auch immer unpraktischer, den Spielbetrieb in unserem Theater wie gewohnt aufrechtzuerhalten."

Karteninhaber wurden in einer E-Mail gebeten, das Geld für ihr Ticket nicht zurückzuverlangen, sondern an das Theater zu spenden. Als unabhängige, nicht gewinnorientierte Einrichtung sei das Old Vic auf Spenden, Sponsoring und Ticketverkäufe angewiesen. "Deshalb wäre eine vollständige Rückerstattung aller ausgefallenen Vorstellungen für uns finanziell verheerend", hieß es. Im Gegenzug boten die Verantwortlichen eine Videoaufzeichnung der Produktion und eine kostenlose Theater-Mitgliedschaft für ein Jahr an.

(gi/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.