imago images / Xinhua

Coronavirus: Infektions- und Todesfälle in der Türkei auf stabilem Level

12.4.2020 19:30 Uhr

In der Krise muss man sich auch an kurzfristigen und kleinen Erfolgen orientieren. So mussten am Sonntagabend und damit dem zweiten Tag in Folge weniger Patienten wegen der Lungenkrankheit Covid-19 intubiert werden. Die Erfolge bei der intensivmedizinischen Betreuung vom Vortag wurden jedoch in den letzten 24 Stunden wieder egalisiert und liegen nun erneut bei den Zahlen von Freitag. Die Zahlen der Infektionsfälle steigen ebenso weiter: mittlerweile sind 56.956 Menschen mit dem Sars-CoV-2-Virus angesteckt worden, 1.198 Patienten starben an Covid-19.

Grafik: covid19.saglik.gov.tr

In den letzten 24 Stunden seien 35.720 Tests durchgeführt worden, von denen 4.789 positiv ausgefallen sein. Auch diese Zahl ist niedriger als Samstag, an dem bei 33.170 Tests 5138 positiv getestet wurden. Am Sonntag verstarben 97 Patienten an der Lungenkrankheit, 481 Menschen konnten als geheilt entlassen werden. Die Sterblichkeitsrate liegt weiterhin bei rund 2,03 Prozent und die Infektionsrate bei 13,41 Prozent aller Tests in den letzten 24 Stunden.

Gesundheitsminister Dr. Fahrettin Koca sieht in dem Abflachen der Intensiv- und Intubationsfälle einen Erfolg: Je mehr Tests man mache, desto früher könne man Diagnosen stellen und die betroffenen Personen isolieren. Doch der wahre Schlüssel zum Erfolg im Kampf gegen das Coronavirus liege nicht in der Behandlung: "Diesen Kampf gewinnt man nicht in Krankenhäusern, sondern indem man Zuhause bleibt", mahnte der Gesundheitsminister am Sonntagabend über den Kurznachrichtendienst Twitter.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.