dha

Coronavirus in der Türkei – Weitere Patientin mit Covid-19-Verdacht eingeliefert

11.3.2020 9:57 Uhr

In der Nacht auf Mittwoch hat der türkische Gesundheitsminister Fahrettin Koca den ersten Coronavirus-Fall in der Türkei bestätigt. In Sakarya wurde am Mittwoch eine Frau mit starkem Husten und Corona-Verdacht in die Universitätsklinik in Sakarya eingeliefert. Die Frau war auf dem Rückweg ihrer Pilgerreise nach Mekka.

Gesundheitsminister verkündet erste Coronavirus-Infektion

Fahrettin Koca hatte in der Pressekonferenz nach Mitternacht verkündet, dass es sich bei dem ersten bestätigten Fall um einen Mann handle, der zuvor in Europa gewesen sei. Es gehe ihm den Umständen entsprechend gut, die Symptome verliefen mild und der Mann sei, gemeinsam mit seiner Familie, in Heimquarantäne. In der Pressekonferenz betonte Koca, wie wichtig es sei, sich nach Auslandsreisen für zwei Wochen zurückzuziehen.

Frau mit Symptomen eingeliefert

Nachdem sich in Sakarya eine Frau mit starkem Husten an das staatliche Krankenhaus wandte, wurde sie mit dem Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus in die Universitätsklinik der Stadt verlegt, wo sie isoliert und untersucht wurde. Die Ergebnisse stehen derzeit noch aus.


Eine Frau wurde mit Coronavirus-Verdacht in ein Krankenhaus in Sakarya eingeliefert (Bild: dha)

Onur Air bietet kostenlose Verschiebungen und Stornos an

Wegen des Coronavirus-Ausbruchs hat die türkische Airline Onur Air ihre Regeln für Umbuchungen gelockert. Wer ein Ticket für den Zeitraum zwischen dem 12. – 28. März gebucht hat, kann diese kostenlos umbuchen oder stornieren.

Desinfektionsmaßnahmen in Istanbuler Bussen

Öffentliche Verkehrsmittel stellen ein Infektionsrisiko dar. Um dies zu minimieren setzt die Stadtverwaltung von Istanbul seit Mittwoch Desinfektionsteams bereit, die zwischen 9:00 – 17:00 Uhr die Busse auf den besonders stark befahrenen Strecken zwischen den Touren desinfizieren. Dazu gehören unter anderem Busse in Kadiköy, Besiktas, Eminönü, Sultanbeyli und Mecediyeköy. Für die Desinfektion wird ein Mittel angewendet, welches auch in Krankenhäusern zum Einsatz kommen soll.

Desinfizierungsarbeiten in öffentlichen Verkehrsmitteln in Istanbul (Bild: dha)

Keine Panik in Istanbul

Währenddessen geht das Leben in Istanbul noch relativ normal weiter. Am Mittwochmorgen konnte man einen Anstieg an Menschen mit Schutzmasken erkennen. Auf der Straße nachgefragt sagt ein Bürger: "Ich trage eine Maske und nutze häufig Desinfektionsmittel. Man tut was man kann, um sich selbst zu schützen."

(Hürriyet.de)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.