Corona und Frost: Weniger Spargel und Erdbeeren geerntet

21.7.2020 8:00 Uhr

Weniger Spargel und weniger Erdbeeren: Nach einer Schätzung des Statistischen Bundesamt fällt die Ernte in diesem Jahr deutlich geringer aus als noch 2019.

Nach vorläufigen Daten sank die Erntemenge von Spargel um fast 20 Prozent. Wie das Bundesamt mitteilte, sei der Rückgang wahrscheinlich auf den Mangel an ausländischen Erntehelfern infolge der Corona-Pandemie zurückzuführen.

Marktexperten hatten mit einem Ertrags-Rückgang von 30 Prozent gerechnet, weil das dem üblichen Anteil der Gastronomie am Spargelabsatz entspreche. Aber die private Nachfrage hat den Ausfall der Restaurants wohl besser kompensiert als zunächst gedacht.

Und auch die Erdbeerernte im Freiland wird den Angaben zufolge voraussichtlich um 13 Prozent geringer ausfallen als im Vorjahr. Gründe dafür sind hier unter anderem regionale Spätfröste und Trockenheit im Frühjahr.

(it/dpa)