imago images / Pixsell

Corona-Maßnahmen: Istanbul verbietet Indoor-Festivitäten

29.8.2020 15:19 Uhr

Das Büro des Gouverneurs von Istanbul gab am 29. August eine Erklärung mit dem Titel "Pandemiemaßnahmen für Hochzeiten in Istanbul" heraus, in der einige Festivitäten wie Verlobungen, Henna-Nächte oder Beschneidugnen in Innenräumen zum 31. August verboten werden.

Laut Aussage sind einige Veranstaltungen und Versammlungen, einschließlich Verlobungszeremonien und ähnlichen Aktivitäten in Innenräumen im Rahmen neuer Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus nicht gestattet.

Hochzeiten auf ein Minimum reduziert

Indoor-Hochzeiten wurden mit der neuen Verordnung zwar nicht (wieder) verboten, aber doch stark begrenzt. So darf nur noch ein Drittel des Gesamtkapazität der Räume gefüllt werden, um die sozialen Abstandsregeln zu wahren.

Auch dürfen bei der Hochzeitsfeier weder Speisen noch Getränke serviert werden. Davon ausgenommen ist abgepacktes Trinkwasser.

Einschränkungen für Kinder und Bürger über 65 Jahren

Ab Montag gilt bei Hochzeiten: Bürgerinnen und Bürger ab 65 Jahren und Kinder unter 15 Jahren dürfen nur dann an der Feierlichkeit teilnehmen, wenn sie Verwandte 1. oder 2. Grades des Brautpaares sind.

Die neuen Bestimmungen treten am Montag, 8.00 Uhr Ortszeit, in Kraft.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.