imago images / ZUMA Wire

Corona-Krise: Leere Straßen in New York locken Raser

16.4.2020 19:08 Uhr

Die in der Corona-Krise deutlich leereren Straßen der Millionenmetropole New York ziehen Raser an. Mit automatischen Radarkontrollkameras würden derzeit täglich etwa doppelt so viel Strafzettel wegen überhöhter Geschwindigkeit ausgestellt wie im Vergleichszeitraum des vergangenen Jahres, berichtete die "New York Times" am Donnerstag unter Berufung auf städtische Daten. Am 27. März seien es beispielsweise 24 765 Strafzettel gewesen.

Die "dramatische Zunahme" an Rasern sei Anlass zu "großer Sorge" - auch weil deshalb viele Unfälle passierten und die Krankenhäuser bereits mit Coronavirus-Patienten belastet seien, sagte die Verkehrsbeauftragte der Stadt, Polly Trottenberg. "Fahrer müssen an die anderen New Yorker denken - und langsamer fahren. Das ist ein kleiner Verzicht in dieser schrecklichen Krise."

(gi/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.