dpa

Clooney berichtet über seinen Horrorunfall mit dem Motorrad

23.5.2019 20:23 Uhr

Seit seinem Horrorunfall im vorigen Jahr auf Sardinien ist der amerikanische Hollywood-Schauspieler und Filmproduzent George Clooney (58, "Ocean's Eleven") nicht mehr Motorrad gefahren. "Ich musste es aufgeben", sagte er in einer Talk-Runde des US-Magazins "The Hollywood Reporter" am Mittwochabend.

Der Unfall sei hart gewesen. "Wenn du neun Leben bekommst, habe ich alle auf einmal aufgebraucht", so Clooney. Vier Tage nach dem Unfall sei er aber wieder bei der Arbeit gewesen.

Frontaler Zusammenstoß

Im Juli 2018 war Clooney auf seinem Motorrad mit einem Tempo von 112 Kilometern pro Stunde frontal auf ein stehendes Auto gefahren. Er befand sich bei Dreharbeiten zu seiner Comedy-Mini-Serie "Catch-22" auf der italienischen Mittelmeerinsel und wollte vom Hotel zum Set fahren.

In der Talk-Runde saß der Produzent Grant Heslov neben Clooney - er hatte den Star nach dem Unfall betreut, bis der Notarzt kam. "Es hat meinen Schutzhelm in zwei Teile zerteilt und mich aus den Schuhen gehoben", erinnerte sich Clooney an den Crash mit dem Mercedes. "Ich habe darauf gewartet, dass das Licht ausgeht, denn ich habe seine Windschutzscheibe mit meinem Kopf zerschmettert, und ich dachte "Okay, das war mein Genick"."

(gi/dpa)