afp

Chinas Botschaft in Paris bestreitet US-feindlichen Tweet

26.5.2020 0:02 Uhr

In Paris hat die chinesische Botschaft die Verbreitung eines US-feindlichen Tweets bestritten. Die Vertretung erklärte am Montag, ihr Konto bei dem Kurzbotschaftendienst Twitter sei "gefälscht" worden. Auf dem Account war die Karikatur eines Sensenmannes im Gewand der US-Flagge verbreitet worden, der an die Tür Hongkongs klopft.

"Wer ist der Nächste?" lautet die Überschrift der Zeichnung. Aus bereits geöffneten Türen mit den Ländernamen Irak, Libyen, Syrien, Ukraine und Venezuela fließt dabei Blut, das auch von der Sense der US-Figur tropft.Die chinesische Botschaft verurteilte die Karikatur und betonte, sie halte sich an die "Prinzipien der Wahrhaftigkeit, Objektivität und Rationalität". Der Ton zwischen den USA und China hatte sich in der Coronavirus-Pandemie verschärft. US-Präsident Donald Trump warf Peking zuletzt vor, durch "Inkompetenz" im Umgang mit dem Erreger ein weltweites "Massensterben" verursacht zu haben.

(gi/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.