epa/Kith Serey

China feiert Neujahr

25.1.2020 10:40 Uhr

In China feiert man das neue Jahr traditionell nach dem Mondkalender. In diesem Jahr werden die Feierlichkeiten allerdings vom Ausbruch der neuen Lungenkrankheit überschattet.

Den chinesischen Tierkreiszeichen zufolge löste am Freitag um Mitternacht Ortszeit (1700 Uhr MEZ) das Jahr der Ratte das ausgehende Jahr des Schweines ab, das wegen der Schweinepest auch schon unter schlechten Vorzeichen stand.

Nach dem Ausbruch des neuen Coronavirus in der zentralchinesischen Metropole Wuhan sind Fälle der neuen Lungenkrankheit in fast allen chinesischen Provinzen aufgetreten. Die Reisewelle zum Neujahrsfest, bei der einige Hundert Millionen Menschen in ihre Heimatorte unterwegs waren, könnte zur Verbreitung des Virus beigetragen haben.

Angst vor dem Virus greift um sich

Den Neujahrsabend begehen die Familien mit einem großen Essen, wobei häufig "Jiaozi" genannte Teigtaschen gegessen werden. Sie erinnern an antike Geldstücke und sollen Reichtum bringen. Gerne werden rote Umschläge mit Geld verschenkt - auch virtuell über die Handy-App WeChat, die als mobiles Bezahlsystem in China weit verbreitet ist.

Aus Sicherheitsgründen gab es in Peking und anderen großen Metropolen kein Feuerwerk, allerdings wird auf dem Land noch kräftig geknallt. Im Fernsehen lief wieder die mehrstündige Neujahrsgala, in der in diesem Jahr zum Auftakt in einem emotionalen Appell zum energischen Kampf gegen die Lungenkrankheit aufgerufen wurde.

Unmittelbar vor dem Fest hatten die Behörden drastische Maßnahmen ergriffen, in rund einem Dutzend Städte mit mehr als 40 Millionen Einwohnern wurde die Bewegungsfreiheit der Menschen stark eingeschränkt. Der Nahverkehr mit Bussen oder Bahnen sowie Züge, Flüge und Autofahrten in andere Orte wurden gestoppt.

Dabei sollte die Ratte eigentlich Gutes bringen. Das Nagetier, das im Westen kaum mit positiven Eigenschaften verbunden wird, hat in China einen viel besseren Ruf. Menschen, die im Jahr der Ratte geboren wurden, gelten als intelligent, einfallsreich und vielseitig.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.