imago images / Photopress Müller

Cheyenne Ochsenknecht muss erstmal auf Führerschein verzichten

26.4.2019 15:33 Uhr

Wegen Alkohols am Steuer hat Führerschein-Neuling Cheyenne Ochsenknecht (19) Ärger am Hals.

Die Tochter von Uwe und Natascha Ochsenknecht musste sich am Donnerstag in Berlin vor dem Amtsgericht veranworten, weil sie im September unter Alkoholeinfluss einen Unfall gebaut hatte. Das bestätigte ihr Management, zuvor hatten "Bild" und "B.Z." berichtet. Laut Gericht ging es um fahrlässige Gefährdung des Straßenverkehrs. Ihr sei die Fahrerlaubnis entzogen worden, sie könne diese nun in vier Monaten neu beantragen.

"Riesengroße Dummheit"

Cheyenne Ochsenknecht, die als Model arbeitet, zeigte Reue: Vor acht Monaten habe sie eine "riesengroße Dummheit" gemacht und denke seitdem jede Tag daran, schrieb sie bei Instagram. "Ich bin sehr froh, dass bei dem Unfall niemand ernsthaft verletzt wurde. Ich hatte drei Glas Sekt auf einem Geburtstag getrunken und nichts gegessen. So etwas passiert mir niemals wieder."

(gi/dpa)