Chef des Weltklimarats ruft zum Handeln im Kampf gegen die Erderwärmung auf

8.11.2018 15:13 Uhr

Der Vorsitzende des Weltklimarats IPCC, Hoesung Lee, hat wenige Wochen vor der UN-Klimakonferenz im polnischen Kattowitz die Menschheit eindringlich zum Handeln aufgerufen.

Um das Ziel des Pariser Klimaabkommens zu erreichen, die Erderwärmung auf 1,5 Grad im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter zu begrenzen, dürfe es spätestens ab dem Jahr 2050 weltweit netto keine klimaschädlichen Treibhausgas-Emissionen mehr geben, sagte Lee am Donnerstag in Berlin. Der Anfang Oktober vorgelegte IPCC-Sonderbericht zum 1,5-Grad-Ziel habe den Handlungsbedarf deutlich gemacht, führte Lee aus. Diese „sehr ehrgeizige" Vorgabe zu erreichen, sei „nicht unmöglich", bedürfe aber eines schnellen und grundlegenden Umsteuerns. „Jedes Stück Erderwärmung zählt. Jedes Stück Handeln der Menschheit zählt noch mehr", mahnte Lee.Dabei spiele die internationale Zusammenarbeit eine „sehr entscheidende Rolle". Zugleich biete das Umsteuern „neue Möglichkeiten für Wachstum und nachhaltige Entwicklung", warb der IPCC-Chef.Der deutsche Wissenschaftler Hans-Otto Pörtner vom Alfred-Wegener-Institut, der maßgeblich an dem IPCC-Sonderbericht beteiligt war, sagte in Berlin, die Menschen hätten nur noch „zehn Jahre, um einen Unterschied zu machen" und die Erderwärmung abzubremsen. Deswegen müsse der dafür notwendige Transformationsprozess jetzt beginnen.

Leider gebe es aber immer noch „Menschen auf diesem Planeten, die nicht hören wollen".Die Geschäftsführerin der Klima-Allianz Deutschland, Christiane Averbeck, kritisierte ausdrücklich die Klimapolitik der Bundesregierung. Deutschland sei im Kampf gegen die Erderwärmung „kein Vorreiter" mehr, dies sei angesichts von Deutschlands Wohlstand und Möglichkeiten „ein Skandal". Die Bundesregierung sei im Kampf gegen den Klimawandel nicht nur nicht ambitioniert genug, sondern in Bereichen wie dem Verkehr sogar ein „Bremser", bemängelte Averbeck. Die nächste UN-Klimakonferenz findet vom 3. bis 14. Dezember im südpolnischen Kattowitz statt. Dabei soll unter anderem das sogenannte Regelbuch zur Umsetzung des Pariser Abkommens endgültig ausgearbeitet und beschlossen werden.

(be/afp)