epa/Olivier Hoslet

Charles Michel: EU soll gemeinsam gegen Coronavirus vorgehen

11.3.2020 0:16 Uhr

EU-Ratspräsident Charles Michel hat ein gemeinsames Handeln gegen die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus gefordert. Vor einer Videokonferenz mit den Staats- und Regierungschefs der 27 EU-Staaten erklärte Michel am Dienstag in Brüssel: "Unsere Aufgabe ist es, einen koordinierten Ansatz der EU zu stärken." Man stehe zu all jenen, die von Covid-19 betroffen seien.

Er habe schon vor der Videoschalte mit dem italienischen Premierminister Giuseppe Conte über die außerordentliche Situation gesprochen, der Italien sich gegenüber sehe, erklärte Michel auf Twitter. Italien verzeichnet von allen europäischen Ländern die weitaus meisten Infektionen mit dem Virus und die meisten Todesopfer. Im ganzen Land gelten inzwischen Sperrungen und Einschränkungen der Bewegungsfreiheit wegen der Coronavirus-Krise.

Situation ändert sich schnell

Michel wollte am späten Nachmittag mit den Staats- und Regierungschefs über ein gemeinsames Vorgehen gegen die Krise beraten. Am Freitag hatten bereits die Gesundheitsminister der EU-Staaten in Brüssel über gemeinsame Antworten gesprochen. Die Situation ändert sich derzeit jedoch schnell.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.