Instagram/dariakyryliuk

Cesme: Verprügeltes Model – War der Freund der Täter?

4.8.2020 10:48 Uhr

Am Sonntag wandte sich das ukrainische Model Daria Kyryliuk über Instagram an die Öffentlichkeit und schrieb, dass sie und ihre Freunde in der Freitagnacht von dem Security-Team des Luxus-Clubs "The Beach of Momo" in Cesme (Izmir) verprügelt worden wären. Doch an dieser Darstellung scheiden sich die Geister – vor allem, nachdem ein Zeuge aufgetaucht ist, der das Gegenteil behauptet.

Am Sonntag teilte Kyryliuk dieses Bild auf ihrem Instagram-Account (Bild: Instagram/dariakyryliuk)

Wie Kyryliuk auf Instagram schrieb, hätte das Security-Team des Clubs sie, ihren festen Freund und ihre Freundesgruppe angegriffen und mit Fäusten auf sie eingeschlagen. Eine offizielle Mitteilung des Clubs streitet den Vorfall ab. Nach ihrer Darstellung hätte es auf dem Parkplatz des Clubs einen gewalttätigen Streit zwischen zwei Gästegruppen gegeben, den die Security getrennt habe.

Neuer Zeuge aufgetaucht

Kyryliuk gab bei der Polizei den Namen Kadir K. als Täter an – den Security-Chef des Momo Beach Clubs. Der befände sich allerdings momentan außerhalb der Stadt, wie die Polizei mitteilte.

Und jetzt wird es pikant: Ein Zeuge, der in der gleichen Siedlung wie das Model und ihr Freund Baran G. wohnt, rief in der Freitagnacht die Polizei: "Gegen 22 Uhr hörte ich Geschrei von gegenüber. Drei Personen stritten sich. Wahrscheinlich waren sie betrunken. Sie fluchten auf Englisch. Ich habe gesehen, wie eine junge Frau verprügelt wurde. Sie verließ das Haus und versteckte sich. Ich ging zu ihr hin und sie sagte mir, dass ihr Freund sie geschlagen habe. Daraufhin rief ich die Polizei", so der Zeuge, der ungenannt bleiben möchte.

Auch sei ein Überwachungsvideo der Siedlung, in der das Model und ihr Freund ihren Urlaub verbringen, aufgetaucht, auf welchem man den Vorfall sehen könne. Die Tapes seien den Behörden übergeben worden.

Kyryliuk hält an ihrer Version fest

Auf Instagram hält Daria Kyryliuk weiterhin an ihrer Version der Geschehnisse fest. In einem Posting schreibt die Ukrainerin: "Das ist verrückt! Erst verprügeln sie mich und meinen Freund, dann behaupten sie, er hätte mich geschlagen. Es ist unglaublich, was Momo alles tut, um mich und meinen Freund schlecht dastehen zu lassen. Veröffentlicht die Überwachungsbänder vom Parkplatz! Mein Freund versuchte mir zu helfen, während ich eine Panikattacke hatte".

Das letzte Wort scheint hier noch nicht gesprochen worden zu sein.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.