imago images / Andre Lenthe

CDU plant Sonderparteitag am 25. April

24.2.2020 10:11 Uhr

Die CDU hat einen Sonderparteitag für die Wahl ihres neuen Vorsitzenden angesetzt, der am 25. April stattfindet. Darauf hat sich das Parteipräsidium nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur verständigt.

Formell muss der CDU-Bundesvorstand noch zustimmen, der am Vormittag tagt. Die Führungsspitze war zusammengekommen, um über einen Ausweg aus der Krise zu beraten

Die Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer habe in den vergangenen Tagen "bis hin zum Wochenende" weitere Gespräche mit Interessenten für den Parteivorsitz geführt, hieß es aus der Bundes-CDU. Auch um die schwierige Lage in Thüringen und die Schlappe bei der Wahl in Hamburg sollte es bei der Sitzung gehen.

Forderung nach rascher Klärung der Führungsfrage

Führende CDU-Politiker hatten vor Beginn der Beratungen die Erwartung geäußert, dass Kramp-Karrenbauer einen Zeitplan für die Wahl eines neuen Parteichefs und für die Benennung eines Kanzlerkandidaten vorlegt. Die Ereignisse der vergangenen Tage haben die Forderung nach einer raschen Klärung der Führungsfrage lauter werden lassen.

Die thüringische CDU begehrt gegen die Vorgabe der Bundes-CDU auf, wonach der Linken-Politiker Bodo Ramelow nicht mit Stimmen aus der CDU im Landtag zum Ministerpräsidenten gewählt werden darf. Ein solches Vorgehen visiert die Landes-CDU aber an, um einen Ausweg aus der politischen Krise in Thüringen zu finden.

Bei der Wahl in Hamburg am Sonntag war die CDU auf 11,2 Prozent abgestürzt - es war ihr schlechtestes Ergebnis bei einer Wahl auf Landesebene seit fast 70 Jahren.

Zuletzt aktualisiert : 24.2.2020, 11:54:25

(be/afp/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.