epa/Focke Strangmann

CDU darf sich nicht an den Grünen orientieren

8.6.2019 12:22 Uhr

Tilman Kuban, Vorsitzende der Jungen Union (JU), hat seine Partei davor gewarnt, sich zu sehr an den Grünen zu orientieren. „Wir müssen eigene Akzente setzen“, sagte Kuban der „Passauer Neuen Presse“. „Wir sollten nicht den Grünen hinterherlaufen und uns in einen Überbietungswettbewerb begeben.“

Eine CO2-Steuer sei der falsche Weg, sagte Kuban. „Wir brauchen eine ökologische Unternehmensteuerreform. Unternehmen, die mehr für den Klimaschutz tun, sollten besonders entlastet werden. Das sind die richtigen Anreize.“

Attraktiv für jüngere Wähler werden

Für junge Wähler, die ihr Kreuzchen bei den Grünen machten, könne die Union wieder attraktiver werden, „indem wir auf Nachhaltigkeit als Dreiklang von Ökonomie, Ökologie und Sozialem setzen“. „Das erfolgreich zu vereinen ist unser Alleinstellungsmerkmal. Wir wollen
Innovationsweltmeister bleiben mit starken Ausbildungs- und
Arbeitsplätzen, aber auch lebenswerte Regionen durch
ökologische Standards.“

Mit Blick auf die Zukunft der großen Koalition sagte Kuban: „Die Menschen erwarten von uns, dass wir die Probleme lösen, vernünftig regieren und uns nicht nur mit uns selbst beschäftigen. Wir sollten eine Zwischenbilanz ziehen und prüfen, was in dieser Koalition noch umsetzbar ist. Wir haben noch viele Themen vor der Brust.“

(an/dpa)