dpa

Carl und Ringwald scheitern im Langlauf-Sprint-Viertelfinale

1.1.2019 13:28 Uhr

Die deutschen Langläufer haben auch im zweiten Sprint der Tour de Ski die vorderen Plätze verfehlt. Victoria Carl und Sandra Ringwald schieden am Dienstag im schweizerischen Val Müstair als letzte verbliebene Starterinnen des Deutschen Skiverbands im Viertelfinale aus.

Mit 3:38,34 Minuten scheiterte Carl aus Zella-Mehlis in der Runde der besten 30, die Schonacherin Ringwald hatte auf der anspruchsvollen Strecke der dritten Etappe in 3:38,60 ebenfalls keine Chance. Auch beim ersten Sprint zum Tour-Auftakt war für Ringwald als beste Deutsche auf Rang 23 im Viertelfinale Schluss gewesen.

Nach ihrem starken zehnten Platz auf der zweiten Etappe scheiterte Katharina Hennig als 46. ebenso in der Qualifikation wie Laura Gimmler (47.), Julia Belger (49.), Pia Funk (51.) und Elisabeth Schicho (57.).

Bei den Männern reichte es für Max Olex als 32. um 0,18 Sekunden nicht für die K.o.-Läufe. Die weiteren neun deutschen Starter um Thomas Bing (54.) schafften es mit teils deutlichem Rückstand ebenfalls nicht über die Qualifikation hinaus.

(ce/dpa)