imago images / Picture Point LE

BVB trifft auf Uerdingen und Ex-Spieler Großkreutz

15.6.2019 19:27 Uhr

Jackpot für den Regionalligisten Energie Cottbus im DFB-Pokal. Der Rekordmeister, Double-Gewinner und Rekord-Pokalsieger FC Bayern München kommt in die Lausitz nach Cottbus. Finanziell sollte der Absteiger aus der 3. Liga damit das große Los gezogen haben - ob das auch sportlich so sein wird, muss abgewartet werden. Zudem kommt es im Pokal zu einem Treffen "zwischen alten Bekannten". Borussia Dortmund muss zum Drittligisten KFC Uerdingen und dort spielt der ehemalige BVB-Spieler Kevin Großkreutz.

Regionalligist Energie Cottbus hat das große Los gezogen und trifft in der ersten Runde des DFB-Pokals auf Rekordpokalsieger und Titelverteidiger Bayern München. Das ergab die Auslosung durch Ex-Weltmeisterin Nia Künzer und Peter Frymuth, Vizepräsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund. Die erste Runde wird zwischen dem 9. und 12. August ausgetragen. Cottbus, in der abgelaufenen Saison aus der 3. Liga abgestiegen, war im vergangenen Jahr in der ersten Runde im Elfmeterschießen am SC Freiburg gescheitert. Ihr bestes Ergebnis im Pokal erreichten die Lausitzer 1997. Damals verlor Energie das Finale gegen den VfB Stuttgart.

Auch Werder muss nicht weit reisen: Nach Delmenhorst

Rheinlandligist FSV Salmrohr, als Sechstligist klassentiefster Klub im Topf, bekam Zweitligist Holstein Kiel zugelost. Salmrohr, das nur aufgrund der besseren Tordifferenz nicht in die 7. Liga abgestiegen war, hatte sich im Landespokalfinale gegen die TuS Koblenz durchgesetzt. Gefeierter Held im Elfmeterschießen war Nico Toppmöller, Neffe der Kaiserslautern-Legende Klaus Toppmöller. "Wir sind zufrieden, wir hatten unser großes Highlight schon und nehmen jeden Gegner, wie er kommt", sagte Karl-Heinz Kieren, sportlicher Leiter von Salmrohr, in der ARD.

Vizemeister Borussia Dortmund trifft auf Drittligist KFC Uerdingen, Pokalfinalist RB Leipzig muss gegen Zweitliga-Aufsteiger VfL Osnabrück ran. Bayer Leverkusen reist zu Regionalligist Alemannia Aachen, Jugendklub von Jungstar Kai Havertz. Im Norden kommt es zum Duell zwischen Oberligist Atlas Delmenhorst und Werder Bremen, Traditionsklub 1. FC Kaiserslautern trifft im Rheinland-Pfalz-Derby auf den FSV Mainz 05.

(ce/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.