epa/Bart Maat

Burka-Verbot im öffentlichen Raum

1.8.2019 11:58 Uhr

Seit diesem Donnerstag ist das Tragen von Gesichtsbedeckungen in vielen öffentlichen Räumen der Niederlande verboten. Darunter fallen vor allem Burkas, Niqabs und andere Arten der Verschleierung die hauptsächlich Muslimas betreffen.

Der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders hat die Einführung des Burka-Verbotes in seinem Land als "historischen Tag" begrüßt. "Das ist die erste Anti-Islam-Maßnahme", sagte der Politiker im niederländischen Radio. Am Donnerstag trat das Verbot von "gesichtsbedeckender Kleidung" wie Schleier, Burkas oder Integralhelme in öffentlichen Gebäuden in Kraft.

Strafe von 150 Euro

Das sogenannte Burka-Verbot gilt für Ämter, Krankenhäuser, Schulen und den Nahverkehr. Bei einem Verstoß drohen Zugangsverbote und Geldstrafen von mindestens 150 Euro.

Wilders hatte 2005 die Initiative zu dem Verbot ergriffen. "Die Niederlande sind unser Land, und wir gehen nicht so mit Frauen um." Er forderte Instanzen und Polizei auf, das Verbot strikt durchzusetzen. Kommunen, Nahverkehr, Krankenhäuser und Polizei hatten angekündigt, dass die Durchsetzung des Verbotes keine Priorität habe.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.