imago images / imagebroker

Burdur: See-Hopping und Camping-Urlaub in der Türkei

8.6.2020 15:07 Uhr

16 Seen liegen rund um die Stadt Burdur. Das Mittelmeer ist auch nicht weit. Doch wer braucht schon überfüllte Badestrände, wenn er hier inmitten purer Natur ein kleines Paradies ohne Touristen findet?

Egirdir-See (Bild: imago images / Blickwinkel)

See-Hopping

Wenn Sie mögen, können Sie jeden Urlaubstag an einem andere See verbringen und so alle kennenlernen. Einige sind sehr groß und leicht zu erreichen, andere kleinere liegen versteckt. Im Prinzip sind sie aber alle nahe beieinander und über meist gute Straßen verbunden.

Für diesen Urlaub mietet man am besten ein Auto. In den Städten und Dörfern gibt es Hotels und Ferienwohnungen, Restaurants und Supermärkte für die Selbstversorgung. Darüber hinaus sind rund um die Seen zahlreiche Campingplätze, womit sich auch ein Zelt- oder Caravan-Urlaub anbietet.

Der Saldasee

Als Malediven der Türkei bezeichnen die Türken ihren beinahe 200 Meter tiefen Saldasee aufgrund seines sehr sauberen, türkisfarbenen Wassers sowie der weißen Sandstrände und Dünen, die ihn umgeben. Trotz der atemberaubenden landschaftlichen Schönheit trifft man auf nur wenige Touristen. Um den See herum gibt es ein paar Picknickplätze, aber kaum Cafés oder Restaurants - was sich allerdings in der Zukunft ändern könnte. Essen und Trinken sollte man also dabeihaben, wenn man den Tag dort verbringen möchte. Das Schwimmen ist nicht nur entspannend, sondern aufgrund des hohen Mineralgehaltes auch gesund.

Der Egirdirsee

Der Egirdirsee (Bild: imago images/ blickwinkel)

Touristisch besser erschlossen ist der Egirdirsee. Sein Ufer ist mit Sonnenliegen, Sitzsäcken und Sonnenschirmen sowie Duschen und Umkleidekabinen ausgestattet. Eine Besonderheit dieses Sees ist die Insel Nis, auf der sich rund 2.000 Jahre alte Ruinen finden. Eine Straße führt über einen schmalen Damm hinüber.

Der Burdursee

Aufgrund seines Salzgehaltes friert der Burdursee im Winter nicht zu. So ist er sommers wie winters ein Paradies für Vögel. Wer die verschiedensten Arten gern beobachtet, ist hier am richtigen Platz. Unter anderem lebt dort der Sturmvogel, eine vom Aussterben bedrohte Entenart. Das Salzwasser sorgt auch für Fischreichtum. In den rund um den See ansässigen Restaurants findet man viel frisch gefangenen Fisch auf der Speisekarte.

Weitere beliebte Seen der Region

Der Beysehirsee ist der größte Süßwassersee der Türkei und befindet sich im gleichnamigen Nationalpark. An den Naturstränden gibt es Lokale und Picknickplätze. Im Wasser liegen 33 Inseln, auf denen wiederum verschiedene Vogelarten zu Hause sind. Zum Sonnenuntergang erheben sie sich und ziehen ihre Kreise vor dem farbenprächtigen Himmel.

Wer zur Abwechslung gern Kanu fährt, sollte sich zum Ebersee in der Provinz Afyonhisar aufmachen. Seine Inseln sind so naturbelassen, dass sich jeder Naturfreund wie in einem vom Menschen unberührten Paradies fühlt. Angeln ist dort ebenfalls möglich.

(jk)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.