afp

Buch von Adolf Hitler von Kanadas Nationalbibliothek erworben

24.1.2019 21:06 Uhr

"Was wäre passiert, wenn die Alliierten den Zweiten Weltkrieg nicht gewonnen hätten?" Ein Buch, das von Kanadas Nationalbibliothek erworben wurde, wirft diese und ähnliche Fragen auf: Es geht um das Judentum in Nordamerika. Die Lektüre Heinz Kloss' aus dem Jahre 1944 macht mit der Beschriftung "Ex Libris Adolf Hitler" unverkennbar, dass es aus Hitlers eigener Büchersammlung stammt.

Kanadas Nationalbibliothek hat nach eigenen Angaben ein seltenes Buch aus dem Jahr 1944 erworben, das früher Adolf Hitler gehörte.

Das Werk "Statistik, Presse und Organisationen des Judentums in den Vereinigten Staaten und Kanada" umfasse 137 Seiten und sei von dem bekannten deutschen Linguisten Heinz Kloss verfasst worden, hieß es am Mittwoch (Ortszeit) in einer Mitteilung von Library and Archives Canada. Kloss hatte demnach im Kontakt zu NS-Sympathisanten in Nordamerika gestanden.

Der Holocaust, eine unterbrochene Operation

In seinem Buch schilderte er die Bevölkerungsstruktur einiger Städte in den USA und Kanada und die wichtigsten Organisationen und Medien der dortigen jüdischen Gemeinden. Die Lektüre des Buches "lässt uns vorstellen, was Kanada hätte passieren können, wenn die Alliierten den Zweiten Weltkrieg nicht gewonnen hätten", hieß es in der Mitteilung der Nationalbibliothek. "Es zeigt, dass der Holocaust kein ausschließlich europäisches Phänomen war, sondern eher eine Operation, die unterbrochen wurde, bevor sie Nordamerika erreichte."

Ein Reichsadler mit Hakenkreuz

Der kanadische Chefbibliothekar, Guy Berthiaume, erklärte, es sei "wesentlich, dass Erinnerungsinstitutionen auf der ganzen Welt, darunter Library and Archives Canada, Dokumente erwerben, erhalten und zugänglich machen und seien sie auch noch so umstritten und anfechtbar".

Die Buchmarke in dem Kloss-Werk besteht aus einem Reichsadler mit Hakenkreuz und ist mit "Ex Libris Adolf Hitler" beschriftet. Damit ist nach Einschätzung der Bibliothek belegt, dass das Buch aus Hitlers persönlicher Büchersammlung stammte.

Hitlers Büchersammlung wurde nie katalogisiert. Sie enthielt schätzungsweise 6000 bis 16.000 Titel. Das Buch von Kloss erwarb die Nationalbibliothek nach eigenen Angaben von einem renommierten Händler mit Werken zum Judentum, der es aus der Sammlung eines Holocaust-Überlebenden erhalten habe.

(sis/afp)