afp

Britischer Botschafter ins Außenministerium in Teheran einbestellt

15.6.2019 21:54 Uhr

Großbritannien und die USA hatten sich nach den Anschlägen auf die Tanker im Golf von Oman zeitnah festgelegt. Es wurde deutlich ausgesagt, man gehe davon aus, der Iran habe seine Finger im Spiel. Dafür wurde nun der britische Botschafter ins Außenministerium von Teheran zitiert, um ihm das Missfallen über die Äußerungen mitzuteilen.

Der Iran hat am Samstag den britischen Botschafter ins Außenministerium in Teheran einbestellt. Botschafter Rob Macaire sei wegen "falscher" Erklärungen des britischen Außenministers Jeremy Hunt zu den Angriffen auf zwei Öltanker im Golf von Oman einbestellt worden, teilte das Ministerium in einer Erklärung mit, die von der staatlichen Nachrichtenagentur Irna verbreitet wurde.

In dem Gespräch protestierte der Europa-Direktor des Ministeriums demnach "auf das Schärfste" gegen die "inakzeptablen und anti-iranischen Positionen der britischen Regierung". Nach den USA hatte am Freitag auch Großbritannien den Iran für die Angriffe auf zwei Tankschiffe im Golf von Oman verantwortlich gemacht. Der britische Außenminister Jeremy Hunt erklärte, nach Einschätzung seiner Regierung stecke Teheran mit "an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit" hinter den Attacken. Teheran weist die Vorwürfe zurück.

(ce/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.