imago/Seskim Photo

Brisantes Istanbul-Derby: Besiktas im Duell mit Fenerbahce

24.2.2019 19:06 Uhr, von Anil P. Polat

Zum Abschluss des 23. Spieltages der Spor Toto Süper Lig kommt es zum Knüller der türkischen Spielwoche. Titelaspirant Besiktas empfängt den strauchelnden Istanbuler-Stadtrivalen Fenerbahce zum Derby im heimischen Vodafone-Park.

Das ewige Duell – Die Bilanz:

Die 95-jährige Rivalität zwischen Besiktas und Fenerbahce, die offiziell am 28. November 1924 mit einem 4:0-Erfolg von Fenerbahce begann, mündet am Montagabend im 126. Aufeinandertreffen beider Vereine in der Süper Lig. In bis dato 125 Vergleichen hatten die Schwarz-Weißen 39 Mal die Nase vorn, während der Klub aus Kadiköy 46 Begegnungen für sich entscheiden konnte. 39 Partien endeten ohne Sieger. Das Torverhältnis in der Liga zwischen den langjährigen Konkurrenten lautet: 138:137 für Fenerbahce.

Wenn man alle Spiele der beiden Istanbuler Traditionsvereine untereinander zusammenrechnet, gab es das stadtinterne Kräftemessen sogar schon sage und schreibe 348 Mal. Die Bilanz hier: 132 Siege für Fenerbahce sowie 124 Erfolge für Besiktas, bei 92 Remis und einem Torverhältnis von 479:437 für die Gelb-Marineblauen. Die Hinrundenpartie im Ülker-Stadion endete nach Treffern von Ryan Babel und Andre Ayew mit einem 1:1-Unentschieden. Interessant: Besiktas konnte nur vier der letzten 23 Spiele gegen „Fener“ gewinnen. Zudem wurden in den vergangenen 16 Spielen 19 Rote Karten verteilt. Zwölf gingen an Besiktas, sieben Platzverweise wurden gegen Fenerbahce ausgesprochen.

Formkurve spricht für Besiktas

Wirft man einen Blick auf die aktuellen Formkurven beider Kontrahenten spricht einiges für einen Vorteil von Besiktas. Der Klub vom Dolmabahce-Palast holte in der Rückrunde in sechs Spielen vier Siege, bei einem Remis und einer Niederlage zum Rückrundenauftakt. Allerdings gewann „BJK“ die letzten drei Ligaspiele in Folge. Fenerbahce holte in den letzten sechs Partien nach der Winterpause lediglich zwei Siege, bei drei Unentschieden und einer Niederlage. Die letzten beiden Spiele in der Liga konnte der 19-malige türkische Meister nicht gewinnen und musste insgesamt fünf Punkte abgeben. Während Besiktas auf Spielmacher Adem Ljajic (Gelbsperre) verzichten muss, drohen bei Fenerbahce die verletzten Mehmet Ekici und Mathieu Valbuena auszufallen.

epa/Sedat Suna

BJK mit Kagawa oder defensiver ausgerichtet?

Zwar berichten viele Quellen, dass Neuzugang Shinji Kagawa den gesperrten Ljajic ersetzen und damit endlich sein Startelf-Debüt geben wird. Doch ist diese Variante sicherlich die, mit der geringsten Wahrscheinlichkeit. Eher ist damit zu rechnen, dass Trainer Senol Günes, der insbesondere in Derbys und vor allem gegen Fenerbahce meist zurückhaltender und defensiver agiert, auf ein Mittelfeld-Trio im Zentrum zurückgreift, das sich aus Atiba Hutchinson, Dorukhan Toköz und Gary Medel zusammensetzt. Günes ist dafür bekannt, dass er Neuzugänge (in Rahmen einer Eingewöhnungsphase) erst einmal bevorzugt auf der Bank lässt. Generell wird die körperliche Verfassung und der Fitnesszustand als Ursache ausgegeben. So war es unter anderem auch bei Mario Gomez, Vincent Aboubakar, Demba Ba, Alvaro Negredo oder zuletzt auch Adem Ljajic. Die einzigen beiden Neuverpflichtungen, die tatsächlich von Beginn an spielen durften, waren bisher Pepe und Burak Yilmaz. Daher ist davon auszugehen, dass Kagawa im späteren Spielverlauf erneut als Joker eingewechselt wird, wenn Besiktas einen Treffer benötigt.

Fenerbahce wird alles geben

Fenerbahce sieht das Match gegen Besiktas hingegen als Sprungbrett, um mit einem Sieg dem Abstiegssumpf ein stückweit zu enteilen und als Versöhnungsangebot an die Fans. Nach dem bisher enttäuschenden Saisonverlauf in der Liga, dem Ausscheiden aus dem türkischen Pokal und dem jüngsten Aus in der UEFA Europa League, wäre ein Triumph gegen Besiktas und dann auch noch im Vodafone-Park Balsam für die geschundene Fan-Seele. Daher dürfte die Mannschaft von Chefcoach Ersun Yanal alles an den Tag legen, damit es mit einem Dreier klappt. Entsprechend hart dürfte damit auch die Spielweise und das Zweikampfverhalten bei Fenerbahce aussehen. Derbys liefern ohnehin den nötigen Motivationsschub.

Voraussichtliche Aufstellungen

Besiktas: Karius – Gönül, Isimat-Mirin, Vida, Adriano – Hutchinson, Toköz, Medel, Quaresma, Erkin – Yilmaz

Fenerbahce: Demirel – Isla, Skrtel, Ciftpinar, Kaldirim – Topal, Jailson, Dirar, Arslan, Moses – Soldado

Schiedsrichter: Bülent Yildirim

Austragungsort: Vodafone-Park (Istanbul)

Anstoß: 19:00 Uhr (MEZ)

TV-Übertragung: beIN SPORTS 1

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.