imago/ZUMA Press

Brexit-Gipfel-Treffen im April

27.3.2019 14:23 Uhr

Einen Gipfel zum Thema Brexit hat nun EU-Ratspräsident Donald Tusk angeregt. Dabei sollen sich die Staats- und Regierungschefs treffen und die Möglichkeiten ausloten.

"Es ist ziemlich wahrscheinlich, dass wir uns auch im April treffen, um über den Brexit zu sprechen", sagte Tusk am Mittwoch im Europaparlament in Straßburg.

Brexit für Freitag geplant

Ursprünglich war Großbritanniens Austritt aus der EU für diesen Freitag geplant gewesen. Auf einem Gipfel in Brüssel vergangene Woche hatte die EU Großbritannien jedoch eine Verschiebung des Brexit bis zum 22. Mai angeboten. Bedingung dafür ist allerdings, dass das britische Unterhaus in dieser Woche dem Austrittsvertrag zustimmt, den Premierministerin Theresa May mit der EU ausgehandelt hat. Andernfalls gilt die Verlängerung nur bis zum 12. April. In dem Fall soll London vor diesem Termin sagen, wie es weitergehen soll.

Das britische Parlament will am Mittwoch über Alternativen zum Brexit-Deal von Premierministerin May abstimmen. Die Abgeordneten im Unterhaus in London wollen so auf eigene Faust eine Ersatzlösung für Mays Austrittsabkommen suchen, das sie bereits zweimal abgelehnt haben. Geplant sind Abstimmungen, mit denen ausgelotet werden soll, für welche Alternative es eine Mehrheit gibt.

(an/dpa)