imago images / Panthermedia

Brexit-Ausfall sorgt für Partyabsage

26.10.2019 18:20 Uhr

Das wird die Holländer in Wijk aan Zee sicher massiv ärgern. Zum Brexit war dort am Strand eine große Abschiedsparty für die Briten geplant, die nun ins Wasser fallen wird - wie vorläufig der Brexit. "Geen Brexit, geen feest" und das, wo die Niederländer doch nicht erst seit Louis van Gaal echte "Feierbiester" sind. Ob die Leute, die sich für den 31. Oktober spontan ansagten, nun eine wilde Party feiern? Vorglühen für den Brexit?

Das Brexit-Chaos in London hat den Holländern eine Feier vermasselt: Am Strand von Wijk aan Zee sollte am 31. Oktober eine große "Good-Bye-Party" zum Austritt der Briten aus der EU stattfinden. Weil der Brexit nun wegen der Wirren in London aller Voraussicht nach noch einmal verschoben wird und vor allem wegen logistischer Schwierigkeiten, musste die Feier nun vorerst abgesagt werden, wie die Organisatoren bekanntgaben. Tausende Menschen hatten sich bereits zu der Party angemeldet. Mit Musik und kulinarischen Spezialitäten aus Europa sowie mit französischem Wein und deutschem Bier sollte der Brexit gefeiert werden. Die im August über das Online-Netzwerk Facebook lancierte Idee zu der "Beach Party" fand großen Anklang.

Feier wird nachgeholt

Doch das Interesse war für die Organisatoren dann sogar eine Nummer zu groß: Vor allem wegen der logistischen Schwierigkeiten musste die Riesen-Fete nun verschoben werden. "Ein Spaß-Veranstaltung von dieser Größe in zweieinhalb Monaten zu organisieren, hat sich als doch etwas zu ambitioniert entpuppt", räumte einer der Organisatoren, Ron Toekook, ein. Es fehle an den nötigen Finanzen.

Die "Good-Bye-Party" sei aber nur auf voraussichtlich Anfang nächsten Jahres "verschoben - nicht abgesagt". Die angemeldeten Party-Gäste, die schon 19,73 Euro bezahlt hatten, würden nun so schnell wie möglich ihr Geld zurückbekommen. Der Betrag hatte eine symbolische Bedeutung: 1973 war Großbritannien der Europäischen Gemeinschaft beigetreten.

(ce/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.