dpa

Bremen beugt sich den Fans und spielt gegen Augsburg doch mit Trauerflor

9.2.2019 21:16 Uhr

Werder Bremen ist Deutscher Meister - zumindest im Rückwärtsrudern. Hieß es zuerst, man wolle keine Trauerbezeugungen zum Tod von Ex-Spieler und Ex-Manager Rudi Assauer gegen den FC Augsburg zeigen, trägt man nun doch einen Trauerflor. Grund: Die Fans waren auf die Barrikaden gegangen.

Werder Bremen wird im Spiel gegen den FC Augsburg am Sonntag (15.30 Uhr) nach dem Tod des früheren Spielers und Managers Rudi Assauer nun doch mit einem Trauerflor auflaufen. Dies teilte der Fußball-Bundesligist mit. Sportchef Frank Baumann sagte noch am Freitag, dass es "vor und während des Spiels nichts geben werde". Dies hatte bei vielen Werder-Fans für Kritik gesorgt. Am Samstagabend folgte dann die Kehrtwende der Bremer Geschäftsführung.

Assauer war von 1970 bis 1981 zunächst als Spieler, dann als Manager und Interimstrainer für Werder Bremen aktiv. Der langjährige Manager vom Liga-Konkurrenten FC Schalke 04 war am Mittwoch im Alter von 74 Jahren in Herten gestorben.

(ce/dpa)