imago images/ZUMA PRESS

Breite Kritik an Stadt Braunschweig

13.8.2019 20:49 Uhr

Im Vorfeld ist Kritik an einem möglichen Bundesparteitag der AfD in Braunschweig Ende des Jahres laut geworden. Er verstehe nicht, warum der städtische Betreiber der dafür vorgesehenen Halle nicht alles versuche, einen derartigen Termin zu verhindern, sagte Sebastian Wertmüller, Bezirksgeschäftsführer der Gewerkschaft Verdi, am Dienstag in Braunschweig.

Er kündigte Proteste gegen die rechtspopulistische Partei an.

Parteitag in Mehrzweckhalle

Der Bundesparteitag sei am 30. November und 1. Dezember in Braunschweig geplant, sagte die niedersächsische AfD-Chefin Dana Guth der Deutschen Presse-Agentur in Hannover. Zuvor hatte das Redaktionsnetzwerk Deutschland berichtet, der Parteitag solle in der Braunschweiger Volkswagen Halle - einer Mehrzweckhalle - stattfinden. Laut Bericht verwies eine Sprecherin der Stadthallen Betriebsgesellschaft darauf, dass die Gesellschaft als kommunales Unternehmen verpflichtet sei, an alle Interessenten zu vermieten.

Ein Sprecher der AfD-Bundesgeschäftsstelle wollte die Angaben weder bestätigen noch dementieren. Begründung: "Es gibt noch keinen rechtssicheren Vertrag."

Vom Volkswagen-Konzern hieß es, das Unternehmen sei nicht Eigentümer der Volkswagen Halle. Deren Verwaltung sei Sache der städtischen Betriebsgesellschaft, an der der Konzern nicht beteiligt sei.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.