imago images / ZUMA Press

Brasilien siegt und Marta nun Weltrekord-Torschützin

18.6.2019 23:48 Uhr

Das Spiel Brasilien gegen Italien bei der Frauen-WM in Frankreich hatte viel an Dramatik. Kein Wunder, dass es am Ende ein Elfmeter war, der das enge Rennen zugunsten der Frauen von der Copacabana entschied. Und der Strafstoß hatte es in sich: Marta verwandelte ihn und ist damit Weltrekordhalterin bei den WM-Torschützen. Sie hat mit 17 WM-Toren Miroslav Klose vom ersten Platz verdrängt.

Italien, Australien und Brasilien haben bei der Fußball-WM der Frauen in Frankreich mit jeweils sechs Punkten das Achtelfinale erreicht. Brasilien gewann dank eines Rekordtores seiner Starspielerin Marta 1:0 (0:0) gegen Italien, Australien setzte sich gegen Jamaika mit 4:1 (2:0) durch. Trotz der Niederlage feierte Italien dank der besseren Tordifferenz den Gruppensieg vor Australien und Brasilien. Die Südamerikanerinnen stehen als einer der besten vier Gruppendritten fest.

Marta neue Weltrekordtorschützin

Im Duell in Valenciennes entwickelte sich zwischen Italien und den Brasilianerinnen ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Erst ein Foulspiel von Linari an Debinha sorgte für die Entscheidung zugunsten Brasiliens: Marta verwandelte den Strafstoß sicher und erzielte ihr 17. WM-Tor. Damit stellte sie eine neue Bestmarke für Weltmeisterschaften auf. Zuvor hatte sie gleichauf mit Miroslav Klose bei 16 Treffern gelegen.

In Grenoble avancierte Samantha Kerr mit einem Viererpack zur Spielerin des Tages. Vor der Pause brachte die 25-Jährige die Matildas mit zwei Kopfballtreffern (11., 42.) auf die Siegerstraße. Nach dem Seitenwechsel wurde Jamaika deutlich stärker und kam durch Havana Solaun (50.) zum Anschlusstreffer. Für die Mittelamerikanerinnen war es der erste Treffer bei einer WM-Endrunde. Als Jamaika immer stärker wurde, sorgte erneut Kerr (69.) für die Entscheidung. Kurz vor Schluss legte sie nochmals nach (83.).

(ce/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.