epa/Daniel Kopatsch

Bosch entwickelt Schnelltest für Coronavirus

26.3.2020 14:05 Uhr

Gute Nachrichten sind in diesen Tagen so selten wie Toilettenpapier im Supermarkt. Eine kommt jetzt aus Stuttgart. Der Elektronikkonzern Bosch hat einen neuen Schnelltest zur Erkennung des Coronavirus entwickelt, das meldet jetzt "Die Welt".

Ab April soll der neue Schnelltest in Deutschland erhältlich sein. Doch Märkte in und außerhalb Europas sollen schnell folgen. In dem Analysegerät Vivalytic soll der molekulardiagnostische Schnelltest von Bosch Healthcare Solutions, dem Medizinzweig des Automobilzulieferers, genutzt werden. Damit wird das Verfahren das erste weltweit sein, dass von den medizinischen Einrichtungen vor Ort genutzt werden könne. Somit entfallen zeitraubende Transportwege, um in den Laboren getestet zu werden.

Bis zu zehn Tests in 24 Stunden

Schnelle Diagnostik ist einer der Schlüssel, um die Pandemie wirkungsvoll zu bekämpfen. Patienten haben so schnell die Gewissheit über ihren Gesundheitszustand. Erkrankte Patienten können schneller isoliert und behandelt werden. Zehn Atemwegserreger kann der Schnelltest gleichzeitig erkennen und er erfüllt alle Anforderungen, welche die Weltgesundheitsorganisation (WHO) vorgibt. Der Schnelltest enthält bereits alle erforderlichen Reagenzien, was dem Personal erlaubt, während des Test andere Tätigkeiten auszuführen.

Innerhalb von 24 Stunden können so mit einem einzigen Vivalytic-Schnelltest bis zu zehn Tests durchgeführt werden. Damit schafft der Konzern in kürzester Zeit weitere Testkapazitäten, so Olaf Preuß von "Die Welt." Denn wie schon erwähnt: Geschwindigkeit ist der Schlüssel zum Erfolg im Kampf gegen Sars-CoV-2.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.