afp

Bombenentschärfung: 16.500 Menschen müssen Wohnungen räumen

7.7.2019 11:35 Uhr

Im Frankfurter Ostend soll am Sonntag eine 500-Kilogramm-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft werden. Dafür mussten 16.500 Anwohner die Umgebung räumen.

Der öffentliche Nahverkehr in dem betroffenen Gebiet im Ostend wurde eingestellt, außerdem blieb der Zoo geschlossen. Von den Sperrungen betroffen ist auch die Europäische Zentralbank und die Osthafenbrücke. Polizisten kontrollierten, ob die Bewohner auch tatsächlich wie angeordnet ihre Wohnungen bis 8 Uhr am Sonntag verlassen hatten und auch keine anderen Menschen in der Sperrzone unterwegs waren. Dazu klingelten Beamte in den betroffenen Häusern, ein Polizeihubschrauber überflog das Gebiet. Die Entschärfung sollte erst beginnen, wenn die Polizei grünes Licht gibt.

(be/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.