DITIB-Pforzheim

Bombendrohung gegen Fatih-Moschee in Pforzheim

26.2.2020 11:13 Uhr

Einsatzkräfte der Polizei in Pforzheim mussten am Abend des Karnevalsdienstag zu einem Einsatz an der Fatih-Moschee in der Oststadt von Pforzheim ausrücken. Dort war am späten Nachmittag eine Bombendrohung per E-Mail eingegangen, die eine Explosion für 18 Uhr ankündigte. Die Einsatzkräfte fanden nichts und so konnte die Moschee nach dem Einsatz wieder freigegeben werden.

Gemeindemitglieder der Fatih-Moschee in Pforzheim hatten die Mail-Drohung erhalten. Es ist die zweite Drohung per Mail, eine erste wurde bereits vor zwei Wochen an die Gemeindemitglieder gesendet.

Die Polizei evakuierte die Moschee und hatte einen Bombenspürhund im Einsatz. Auch das Areal rund um die Moschee wurde für rund eine Viertelstunde abgesperrt, während der Spürhund im Einsatz war. Davon war auch der Bahnverkehr betroffen.

Entwarnung vor 19 Uhr

Noch vor 19 Uhr konnte die Polizei Entwarnung geben, denn es waren – wie vor 14 Tagen auch – keine Bomben gefunden worden. Die Polizei hält es für möglich, dass es sich um ein identisches Täterumfeld handelt. Auch der Pforzheimer Oberbürgermeister Peter Boch und Bürgermeister Dirk Büscher waren vor Ort, um der Moscheegemeinde ihre volle Unterstützung zuzusichern. Ganz Pforzheim stünde hinter seinen muslimischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern, damit diese angstfrei leben können. Man würde es nicht zulassen, dass diese Menschen eingeschüchtert und verunsichert würden.

(Hürriyet.de)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.