Symbolbild: imago images / Westend61

Bombe wird womöglich im Main gesprengt

12.4.2019 16:35 Uhr

Die im Main in Frankfurt entdeckte Weltkriegsbombe will der Kampfmittelräumdienst womöglich am Sonntag unter Wasser sprengen.

Ein Sprecher des Regierungspräsidiums in Darmstadt sagte am Freitag, dies sei aber nur eine Option, um die US-amerikanische 250-Kilogramm-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg unschädlich zu machen.

Die Entscheidung, ob die Bombe gesprengt wird oder ob man den Zünder nach einer Bergung entfernt, falle erst am Sonntagmorgen, sagte der Sprecher. Um eine mögliche Sprengung im Main vorzubereiten, habe man eine spezielle Tauchergruppe des Kampfmittelräumdienstes Rheinland-Pfalz um Hilfe gebeten. Das hatte zuvor der Hessische Rundfunk berichtet.

Einwohner müssen ihre Wohnungen verlassen

Der Sprengkörper war Dienstag bei einem Übungstauchen der Feuerwehr entdeckt worden. Bevor die Experten aus Rheinland-Pfalz und Hessen an die Arbeit gehen, müssen etwa 600 Menschen am Sonntagmorgen ihre Wohnungen verlassen. Der Straßen- und Schifffahrtsverkehr sowie der öffentliche Nahverkehr wird teilweise gesperrt oder umgeleitet.

(gi/dpa)