dha

Bodrum: 300.000 Autos in drei Tagen angekommen

1.8.2020 9:42 Uhr

Mit den Feiertagen zum islamischen Opferfest scheint auch der Tourismus einen Boost zu erfahren. In der beliebten Urlaubsstadt Bodrum (Provinz Mugla) sind in den letzten drei Tagen rund 300.000 Fahrzeuge angekommen, voll mit Menschen, die hier zumindest für einige Tage Erholung suchen. Und weil sich damit die Zahl der Besucher in der Stadt stark erhöht, haben die Behörden die Corona-Kontrollen nochmals angezogen.

Alleine von Donnerstag auf Freitag seien laut offiziellen Zählungen rund 90.000 Fahrzeuge in Bodrum angekommen, 300.000 seien es innerhalb von drei Tagen bis Freitag gewesen. So ist es kaum verwunderlich, dass sich an den Zufahrtsstraßen so mancher Stau gebildet hat, doch die Urlauber warteten geduldig, wenn es mal etwas länger dauerte. Dafür sorgten unter anderem die Kontrollen, die beispielsweise auf der D330 - eine der wichtigsten Zufahrtsstraßen nach Bodrum - durch Verkehrspolizei und Gendarmerie durchgeführt wurden.

Hotels gut gefüllt

Nachdem die Hotels in Bodrum bis jetzt eher weniger zu tun hatten, ist dieses Wochenende das Erste, in denen sich viele über eine volle Auslastung freuen dürfen. Für viele Türken ist es die letzte Gelegenheit, vor dem Schulbeginn am 31. August einen Urlaub mit der Familie zu verbringen. Was noch dazu kommt: am Samstag (1. August) hat die Türkei den Flugverkehr mit Russland wieder aufgenommen. Damit steigt die Hoffnung bei den Hoteliers, dass zumindest ein bisschen der Saison noch ins Laufen kommt.

Gut besuchter Strand in Bodrum (Bild: dha)

Zahlreiche Kontrollen in Hotels und Restaurants

Mit dem Ansteigen der Bevölkerung in Bodrum steigt natürlich auch die Gefahr, dass sich nicht an die Corona-Regeln gehalten wird. Deshalb gibt es an diesem Wochenende verstärkt Kontrollen im Rahmen des "Sichere Zone"-Projekts, die sich sowohl auf Hotels, Restaurants und Geschäfte als auch auf den Verkehr konzentriert.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.