epa/Yonhab

BMW fährt 2 Milliarden Euro Verlust ein

12.3.2020 18:58 Uhr

Im vergangenen Jahr hat der Autobauer BMW erstmals mehr als 100 Milliarden Euro Umsatz gemacht, aber der Gewinn brach um 29 Prozent ein, von 7,1 auf 5,0 Milliarden Euro.

Neben stark erhöhten Investitionen in neue Techniken, neue Modelle und die Umrüstung der Werke für den Bau von Elektroautos schlug auch die Rückstellung von 1,4 Milliarden Euro für die drohende EU-Kartellstrafe ins Kontor. Vorstandschef Oliver Zipse zeigte sich am Donnerstag aber optimistisch:

"Die richtigen Produkte auf der Straße"

Die Profitabilität habe von Quartal zu Quartal zugelegt, jetzt habe BMW "die richtigen Produkte auf der Straße". Einen Ausblick für das laufende Jahr will er am 18. März auf der Bilanzpressekonferenz in München geben.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.