imago images / Gottfried Czepluch

Bis 2050: 66 Länder verpflichten sich zu CO2-Neutralität

23.9.2019 15:05 Uhr

Vor dem Beginn des UN-Klimagipfels in New York haben sich 66 Länder dazu verpflichtet, CO2-Neutralität zu erreichen.

Auch zehn Regionen, 102 Städte und 93 Unternehmen schlossen sich der Selbstverpflichtung an, wie das Büro von UN-Generalsekretär António Guterres am Montag mitteilte. Bei dem CO2-Ziel für den Klimaschutz geht es darum, nicht mehr Kohlendioxid auszustoßen als gleichzeitig abgebaut oder gespeichert werden kann.

Eine weltweite CO2-Neutralität bis zur Mitte dieses Jahrhunderts ist nach Einschätzung des Weltklimarats die Voraussetzung dafür, die Erderwärmung noch auf 1,5 Grad im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter begrenzen zu können. Dieses Ziel hatte sich die internationale Gemeinschaft im Pariser Klimaabkommen 2015 gesetzt.

In New York kommen am Montag rund 60 Staats- und Regierungschef zu einem UN-Klimagipfel zusammen. Dabei wollen sie die Beiträge ihrer Länder zum Klimaschutz vorstellen. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wird in einer kurzen Rede das Klimaschutzpaket präsentieren, das die Bundesregierung am Freitag auf den Weg gebracht hatte.

(be/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.