imago images / Wiegand Wagner

Biometrisches Passkontrollen-System am Sabiha Gökcen Flughafen

9.5.2019 13:15 Uhr

An vielen Flughäfen auf der Welt gibt es sie schon, jetzt soll die biometrische Passkontrolle mit Gesichtserkennung und Fingerabdruckkontrolle auch am Istanbuler Flughafen Sabiha Gökcen eingeführt werden. Eine Testphase steht nun vor dem Start.

Mit dem neuen biometrischen System soll man innerhalb von 18 Sekunden durch die Passkontrolle kommen – eine enorme Zeitersparnis für Reisende. Das System wurde in Zusammenarbeit mit dem Flughafenbetreiber ISG und den türkischen Sicherheitsbehörden entwickelt. Insgesamt wurden acht neue Schalter aufgestellt, an denen die Passagiere mit ihrem Fingerabdruck und der Gesichtserkennung innerhalb von 18 Sekunden passieren können.

Für alle Türken über 18 mit neuem Pass

In den neuen türkischen Pässen werden die Fingerabdrücke gespeichert. Das neue System kann also jeder benutzen, der über einen dieser neuen Pässe verfügt und über 18 Jahre alt ist. Die Schalter sind an sieben Tagen die Woche 24 Stunden lang geöffnet. Verläuft die Testphase reibungslos, soll das neue System fest installiert werden. Auch für ankommenden Reisende sollen dann mehrere Schalter mit der Gesichtserkennung aufgestellt werden.

(Bild: Hürriyet)

"Das Wichtigste ist die Zufriedenheit der Reisenden"

Der Geschäftsführer der Betreiberfirma ISG, Ersel Göral, sagt zu dem neuen System: "Wir sind stolz darauf, dass Sabiha Gökcen als erster Flughafen in der Türkei dieses System einzuführen darf. Wie wir immer wieder betonen, ist für uns das wichtigste Ziel die Zufriedenheit unserer Gäste. Wir wollen ihnen den Aufenthalt hier so zeitsparend und angenehm wie möglich gestalten – und das neue biometrische System ist ein weiterer Schritt zu diesem Ziel. Wir wollen mit der neuen Passkontrolle vermeiden, dass es zu langen Schlangen und Zeitverlusten kommt und unser Ziel, den Sabiha Gökcen Flughafen so schnell wie möglich ins digitale Zeitalter zu führen, beschleunigen.

(be/hürriyet)