Hürriyet

Bildungsminister Selcuk: Schulen in der Türkei bleiben bis zum 30. April zu

25.3.2020 21:23 Uhr

In einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem türkischen Gesundheitsminister Fahrettin Koca hat der Bildungsminister Ziya Selcuk verkündet, dass die Schulen und Universitäten bis zum 30. April geschlossen bleiben. Die Schüler würden weiterhin über digitale Wege unterrichtet werden.

Ursprünglich sollte die Schließung der Schulen zwei Wochen dauern, wobei in der zweiten Woche der digitale Unterricht eingeführt werden sollte. Diese Woche sei ein Test für das digitale Lernen von Zuhause gewesen, ab nächster Woche wolle man noch viel mehr Qualitätsprogramme anbieten.

Zulassungsprüfungen könnten verschoben werden

Die landesweiten Tests, die über die Schul- und Universtiätswahl entscheiden, könnten verschoben werden, so Selcuk. Man habe verschiedene Szenarien ins Auge gefasst und versuche, auf alles vorbereitet zu sein.

Gesundheitsminister Fahrettin Koca, selbst einst Kinderarzt, betonte, dass es sich bei der Schließung der Schulen nicht um Ferien, sondern um eine Schutzmaßnahme für die Kinder handle.

Neue Medikation im Einsatz

Der Gesundheitsminister berichtete zudem über die neuesten Entwicklungen bei Coronavirus-Patienten: zwei Infizierte – ein 60- und ein 65-Jähriger – seien mittlerweile als geheilt wieder entlassen worden.

Zudem würden mittlerweile zahlreiche Patienten auf der Intensivstation mit der neuen Medikation aus China behandelt. Diese müsse mindestens fünf Tage lang eingenommen werden, um Resultate sehen zu können.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.