epa/Mohamed Hossan

Bibliophile Türken lesen in der Quarantäne am liebsten Romane

18.4.2020 22:12 Uhr, von Andreas Neubrand

Nach Angaben des Istanbuler Amts für Statistik haben bibliophile Türken vor der teilweisen Sperrung vor allem Romane gekauft. 100.000 Bücher wurden in allein in Buchläden in Istanbul bestellt.

Vor allem in den Bezirken Kadiköy, Ümraniye, Maltepe, Kücükcekmece und Üsküdar wohnen demzufolge die meisten Leseratten. Fast 67 Prozent der Buchbestellungen kamen dabei direkt aus Istanbul und 33 Prozent von außerhalb der Stadt.

61.000 Bücher in der Türkei verlegt

Vor allem Romane wurden bestellt, dann Belletristik allgemein, Sachbücher und Ratgeber. In der Türkei wurden 2019 rund 61.000 Bücher publiziert. 28,3 Prozent der Bücher behandeln dabei das Thema Bildung, 18,2 Prozent fallen auf Belletristik und 16,7 waren allgemein akademische Bücher.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.