imago images / Anne Jensen

Besucherzahlen in Kappadokien steigen um 27 Prozent

9.8.2019 11:16 Uhr

Kappadokien mit seinen bizarren Felsformationen, unterirdischen Städten und Feenkaminen ist einer der absoluten Touristenmagneten der Türkei. Der Tourismus in der Region hat in den letzten Monaten nochmals einen kräftigen Schub erhalten – im Vergleich zum Vorjahr sind im Juli 27 Prozent mehr Besucher nach Kappadokien gereist. Insgesamt besuchten im Juli 2019 rund 394.000 Touristen die Provinz Nevsehir. Im letzten Jahr waren es rund 310.000 Besucher im Juli.

Die Top-Attraktion – neben den Heißluftballons und Boutique-Hotels – ist dabei immer noch das Göreme Open-Air-Museum, welches im Juli von 135.000 Touristen besucht wurde.

Die Reize Kappadokiens

Das Gebiet Kappadokien erstreckt sich über die Provinzen Nevsehir, Nigde, Aksaray, Kirsehir und Kayseri. Der Ort Göreme mit seinen Höhlenbauten ist dabei genauso beliebt wie die Felsbauten von Kappadokien und die unterirdischen Städte, von denen die bekanntesten Kaymakli und Derinkuyu sind. Viele Teile des Gebiets stehen auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes.

Wer sich einen Überblick aus der Vogelperspektive verschaffen möchte, kann dies bei einer Heißluftballonfahrt tun.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.