DHA

Besiktas verliert zuhause gegen Sivasspor

19.1.2020 21:49 Uhr, von Chris Ehrhardt

Es war das Topmatch des Rückrundenauftaktes in der türkischen Süper Lig: Besiktas Istanbul gegen Tabellenführer Sivasspor. Ein Sieg vor heimischer Kulisse würde das Team vom Dolmabahce Palast näher an den Spitzenplatz ranbringen. Doch daraus wurde nichts und die Gäste aus Zentralanatolien nahmen mit einem knappen 2:1-Auswärtssieg am Bosporus drei Punkte mit.

Schon die Pokalschlappe unter der Woche im Hinspiel gegen Erzurumspor ließ für das Topspiel nichts Gutes ahnen und das bestätigte sich früh in der Partie. Auch wenn die Schwarzen Adler früh versuchten, den Gegner unter Druck zu setzen, so schlug der früh und unerwartet zurück. In der 7. Spielminute gab es einen Freistoß für die Gäste und der Euskirchener Erdogan Yesilyurt trat an. Schussdistanz: Rund 25 Meter vor dem Kasten von Loris Karius. Der Keeper von Besiktas schätzte den scharf getretenen Ball falsch ein und da zappelte die Kugel auch schon im Nest der Adler – 0:1. Besiktas kämpfte sich ins Match zurück und in der 33. Minute war es dann Adem Ljajic, der eine eher suboptimale Abwehr von Torhüter Mamadou Samassa – Burak Yilmaz hatte ihn auf die Probe gestellt – in die Maschen nickte. 1:1 und das Ausgleich, der wieder Hoffnung auf den Punkte-Dreier brachte. In der zweiten Minute der Nachspielzeit dann aber erneut der Schock für die Adler. Fatih Aksoy hatte das perfekte Auge für den Pass und Mustapha Yatabare ließ Karius im Kasten nicht den Hauch einer Chance – 1:2 und damit ging es in die Pause.


Besiktas setzte nach Wiederanpfiff alles daran, das Spiel noch zu drehen. Und in der 67. Minute schien es, als würde es sogar noch eine Hilfestellung geben – nämlich durch ein übles Foul der Gäste. Ugur Ciftici wurde in der Folge mit Rot vom Platz gestellt und es war klar, mehr als 20 Minuten würde Sivasspor in Unterzahl operieren müssen. Und dann wurde gleich Chancen in Serie vergeben – leichtfertig. Besiktas drückte, doch Adem Ljajic, Caner Erkin und Gökhan Gönül vergaben in aussichtsreicher Position. Nach sieben Minuten Nachspielzeit pfiff Schiedsrichter Ali Sansalan die Partie ab und Sivas bleibt weiter vier Punkte vor Basaksehir an der Spitze. Die Zentralanatolier haben damit erneut unterstrichen, dass sie keine Eintagsfliege an der Tabellenspitze sind, sondern dass man sie bei der Titelvergabe besser ernst nehmen sollte. Der Titel läuft wohl in dieser Saison nur über Sivas.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.